KOOPERATION

Gemeinsam Verantwortung übernehmen – echte Stärke durch partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Regionaler Klimaschutz bedeutet Teamarbeit. Er funktioniert nur dann nachhaltig, wenn unterschiedlichste Kompetenzen zusammenwirken – und zwar auf allen Ebenen.
Die Kraft des Vereins Klimapartner Südbaden liegt im großen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Gremien sowie der 142 aktiven Mitglied

Gemeinsame Verantwortung, wahre Kraft durch Partnerschaft.

Einzigartig in Südbaden ist sowohl die Zusammensetzung der Vereinsmitglieder als auch die Besetzung der Gremien der Klimapartner Südbaden.

Die gemeinsame Aufgabe „Klimaschutz“ vereint ganz unterschiedliche Akteure, die für die konkrete Umsetzung vor Ort entscheidend sind:

  • Energieversorger und Stadtwerke
  • Technologie- und Effizienzpioniere
  • Vertreter*innen der Kommunal- und Regionalpolitik
  • Traditionelle Familienunternehmen
  • Inkubatoren für Existenzgründungen und unternehmerische Innovationen
  • Sparkassen und Volksbanken
  • Hochschul- und Forschungslandschaft
  • Vertreter*innen von Handwerk, Industrie und Handel

Vorstand

Im Vereinsvorstand entwickeln Landrätinnen und Landräte sowie Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, der Energiewirtschaft, der Kammern und der Hochschul- und Forschungslandschaft gemeinsam Strategien und regionale Vorhaben für den ökologischen Umbau der Region.

Verteter*innen des Vorstands der Klimapartner Südbaden

Team

Im Team der Klimapartner arbeiten Umwelt- und Wirtschaftsingenieure, Marketing- und Kommunikationsprofis, Naturwissenschaftler, Nichtakademiker und Quereinsteiger gemeinsam an der Umsetzung von Klimaschutz- und Effizienzprojekten.

Beirat

Die Arbeit des Vorstandes und des operativen Teams wird von einem beratenden Beirat begleitet. Er unterstützt die strategische (Projekt-)Entwicklung und ist Spiegel der kommunalen Bedürfnisse und Herausforderungen in der Region. Der Beirat fungiert als inhaltlicher Impulsgeber und Ideenlieferant. Er ist ein wichtiger Multiplikator in die Unternehmenslandschaft der Region.

Netzwerk

Das Wissen und die Kompetenz des Vereins speisen sich aus den 142 Vereinsmitgliedern und den Erkenntnissen aus der Umsetzung von Klimaschutzprojekten. Technologie- und Effizienzpioniere, Kommunen und regionale Unternehmen profitieren vom Austausch und der Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Projekte. Technologieanbieter finden beispielsweise im Netzwerk der Klimapartner Südbaden neue Experimentierräume und Partner für Pilotprojekte. Innovative Produktlinien können so in die reale Anwendung überführt werden. Umsetzungswillige Unternehmen können auf einen breiten Erfahrungs- und Wissensschatz zugreifen und Partner, Technologieanbieter und Experten für eigene Projekte finden.

Kodex für das Klimapartner-Netzwerk

Wir verstehen uns auf allen Ebenen als offenes und gleichberechtigtes Netzwerk, in dem alle Partner ehrlich und respektvoll auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Konkurrenzausgrenzung ist uns ebenso fremd wie die Übervorteilung Einzelner.

Als Team arbeiten wir stets lösungsorientiert sowie wertschätzend und treten für eine offene und vielfältige Gesellschaft ein. Wir stehen allen Lebensformen und Kulturen unvoreingenommen, vorurteilsfrei und wertfrei gegenüber und verurteilen jede Form von Diskriminierung.

Wir begegnen allen Menschen mit Empathie und Respekt. Unseren teilweise komplexen Aufgaben begegnen wir mit Demut und Leichtigkeit – wir empfinden es als Privileg, einer sinnstiftenden Tätigkeit nachgehen zu können und mit unserer täglichen Arbeit einen Beitrag zur Lösung der Zukunftsprobleme und zum Klimaschutz zu leisten.

Wir bekennen uns zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung

insbesondere zu den im Grundgesetz verankerten Menschenrechten.

Rassismus, Diskriminierung und menschenverachtende Ideologien haben in unserem Netzwerk keinen Platz!

Die nachhaltige Entwicklung der Region gelingt nur gemeinsam!

Die Wirkung einzelner Klimaschutzprojekte verpufft, wenn sie nicht in einen regionalen Ansatz eingebunden sind.

Unser stark kommunal geprägtes Netzwerk ermöglicht es, Synergien zwischen unterschiedlichen Ansätzen und Projekten zu erkennen und für den Klimaschutz in der Region nutzbar zu machen.

Wir verstehen uns als neutrale Entwicklungsplattform für Klimaschutzprojekte. Dazu initiieren und moderieren wir regionale Strategieprozesse wie RegioWIN oder die regionale Wasserstoffstrategie.

Darüber hinaus unterstützen wir unsere Mitgliedskommunen konkret bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzkonzepte und binden diese strategisch in den regionalen Ansatz ein.

Die wichtigste und größte Kooperation unserer Vereinsgeschichte: Wettbewerb Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit  (RegioWIN)

Seit 2014 sind die Klimapartner RegioWIN Lead-Partner der Region Südlicher Oberrhein-Hochrhein. In bislang zwei regionalen Wettbewerbsrunden hat der Verein die Federführung bei der Erstellung regionaler Entwicklungskonzepte übernommen und dabei über 400 Partner aus der Region eingebunden.

RegioWIN-Lenkungskreis

Gemeinsam mit den Regionalverbänden Südlicher Oberrhein und Hochrhein-Bodensee, den Landkreisen Ortenaukreis, Emmendingen, Breisgau-Hochschwarzwald, Lörrach und Waldshut, dem Stadtkreis Freiburg, den regionalen Wirtschaftsförderungen sowie den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern und Vertretern der Hochschul- und Forschungslandschaft der Region wurde ein breit angelegter regionaler Strategieprozess vorangetrieben.

Durch diese regionale Kooperation wurden insgesamt 6 Leuchtturmprojekte prämierte und mit einem Gesamtvolumen von über 40 Millionen Euro erzielt.

RegioWIN 2030 – Praemierung der Projekte des Connected Sustainable Valley – YouTube

Mehr Informationen zu RegioWIN 2030 und dem prämierten Entwicklungskonzept Connected Sustainable Valley unter: regiowin-rek-soho-16-04-21.pdf (wsw.eu)